Gynäkologische Gemeinschaftspraxis Dr. med. Ch. Böhmer, V. Dumesch Fachärzte für Frauenheilkunde u. Geburtshilfe

Montag:
07.00 - 18.30 Uhr
Dienstag:
08.00 - 19.00 Uhr
Mittwoch:
08.00 - 13.00 Uhr
Donnerstag:
07.00 - 18.30 Uhr
Freitag:
08.00 - 18.00 Uhr

Abteilung für Gynäkologie im Klinikum Aschaffenburg - Alzenau am Standort Alzenau – Wasserlos Leitende Ärzte: Dr. med. Ch. Böhmer, V. Dumesch

Montag - Freitag 09.00 - 16.00 Uhr Sprechzeiten für die Privatsprechstunde: nach telefonischer Terminvereinbarung.

Sprechzeiten
Jeweils nach telefonischer Terminvereinbarung, in der Klinik nur Privatsprechstunde.

Dr. med. Ch. Böhmer, V. Dumesch

Fachärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Leitende Ärzte der Abteilung für Gynäkologie
im Klinikum Aschaffenburg-Alzenau am Standort Alzenau-Wasserlos

Praxis: 06021 – 200 700 Klinik: 06023 – 506 1330

KinderwunschPersönlichkeit und Individualität unserer Patientinnen stehen für uns immer im Vordergrund.

Unerfüllter Kinderwunsch?

Familie und Kinder gehören für viele zu einem erfüllten, glücklichen Leben. Aber immer mehr Paaren wird der Kinderwunsch nicht ohne weiteres erfüllt.

Ca. 10 - 15 % der Paare im gebärfähigen Alter leiden unter einer ungewollten Kinderlosigkeit. Eine Trennung in weibliche und männliche Sterilität ist nicht immer möglich, in ca. 30 % der Fälle liegt die Ursache bei beiden Partnern, die anderen Fälle verteilen sich zur Hälfte auf männliche und zur Hälfte auf weibliche Ursachen.

Ob eine Behandlung der Sterilität erfolgreich ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. dem Alter des Paares und der Ursache der Kinderlosigkeit. Die Ursachen einer ungewollten Kinderlosigkeit können sehr vielfältig und sowohl auf körperliche, als auch seelische Gründe zurückzuführen sein. Bitte sprechen Sie uns an!

Beratungsgespräch

Am Anfang einer jeden Beratung und Behandlung steht immer ein ausführliches Gespräch. Wir werden gemeinsam mit Ihnen mögliche Ursachen in der Vergangenheit, wie z.B. Krankheiten, analysieren und Ihnen Diagnose und Therapiemöglichkeiten aufzeigen.

Bitte bringen Sie dazu alles mit, was Ihnen schon aus früheren Untersuchungen vorliegt.

Sterilitätsuntersuchungen beim Mann

  • Samenanalyse (Spermiogramm)
  • Hormonanalysen
  • (Hierfür arbeiten wir mit kompetenten Urologen zusammen)
  • Untersuchungen auf genetische Ursachen einer Sterilität
  • Untersuchung der Samenflüssigkeit auf Entzündungen und Antikörper

Kinderwunsch-Diagnostik bei der Frau

  • Hormonanalysen
  • Ultraschalluntersuchungen
  • Untersuchungen auf Entzündungen des Genitales
  • Spezialuntersuchungen bei Frauen nach häufigen Fehlgeburten
  • Untersuchungen auf genetische Ursachen einer Sterilität
  • Bauchspiegelung zur Überprüfung der Durchlässigkeit der Eileiter (Dies ist eine kleine
  • Operation, die in der Regel ambulant durchgeführt werden kann, d.h. Sie können 4 – 5 Stunden nach dem eingriff wieder nach Hause gehen.)

Operative Sterilitätsbehandlung

Liegen körperliche Ursachen, wie z.B. Myomknoten (gutartige Muskelgeschwulst), Endometriose (versprengte Gebärmutterschleimhaut) oder eine Fehlbildung der Genitalorgane vor, können diese meistens mit einer Operation behoben werden. Die hierbei zum Einsatz kommenden Operationsverfahren reichen von der minimal invasiven Chirurgie (MIC) bis hin zur Operation am offenen Bauch. Bei Vorliegen entsprechender Ursachen kann durch die operative Behandlung die Erfolgschance bei unerfülltem Kinderwunsch erheblich verbessert werden.

Die Erfolgschancen, dass es nach Durchführung einer Sterilitätsbehandlung zu einer Schwangerschaft kommt, werden vom deutschen IVF-Register für alle Zentren mit 25 bis 30 % pro Behandlungszyklus angegeben.

In etwa 70% aller Fälle kann durch eine Behandlung einem Paar der Kinderwunsch erfüllt werden.

Hormonsubstitutionstherapie

Störungen im Hormonhaushalt können die Ursache einer späteren Kinderlosigkeit sein.
Unregelmäßige Menstruationsblutungen, Milchsekretion aus der Brust oder vermehrter Haarwuchs im Bereich des Gesichts sind weitere Symptome solcher Hormonstörungen.

Eine Hormonanalyse gibt genaueren Aufschluss und häufig lassen sich diese Störungen im Hormonhaushalt medikamentös behandeln.

Zyklusmonitoring

Beim Zyklusmonitoring wird mittels Ultraschall die Eibläschen-Entwicklung verfolgt und eventuell zusätzlich eine Hormonbestimmung im Blut durchgeführt.

Damit lässt sich der Zeitpunkt des Eisprungs bestimmen und somit der optimale Zeitpunkt für den Geschlechtsverkehr definieren.
Bei Störungen gibt es verschiedene Einflussmöglichkeiten durch Hormone.

Intrauterine Insemination (IUI)

Bei einer IUI werden zum Zeitpunkt des Eisprungs aufbereitete Spermien über einen dünnen Katheter direkt in die Gebärmutterhöhle übertragen. Oft wird dabei gleichzeitig eine milde hormonelle Stimulation des Eisprungs durchgeführt.

Die IUI eignet sich

  • bei leichten Einschränkungen im Spermiogramm
  • bei Störungen des Geschlechtsverkehrs
  • bei negativem Post-Koital-Test

Mit folgenden spezialisierten IVF – Zentren arbeiten wir zusammen

Zentrum für Reproduktionsmedizin
Prof. Dr. Dr. E. Siebzehnrübl
Frankfurt am Main

http://www.repromedicum.de


Kinderwunschzentrum am Büsing Park
Dr. med. K. Manolopoulos
Offenbach

http://offenbach-kinderwunsch.de

Kinderwunschzentrum Darmstadt
Praxisgemeinschaft Prof. Dr. med. G. Leyendecker
Drs. med. A. Bilgicyldirim, M. Inacker

http://www.kinderwunschzentrum-da.de

Menschliche und fachliche Qualität

Als moderne Frauenarztpraxis führen wir alle gynäkologischen und geburtshilflichen Untersuchungen für Sie durch. Zur Diagnostik und Therapie bieten wir Ihnen alle Möglichkeiten nach dem aktuellsten Stand der Medizin.